Badminton Bandagen nach Körperregion


Badminton Bandagen, Spielspaß trotz Sportverletzung

Badminton wird zwar mit dem Federball gespielt, geht aber als Sportart über das freizeitliche Federballspiel hinaus. Die Sportart fordert ein hohes Maß an Koordination und Reaktionsvermögen. Schnellste Reflexe sind erforderlich, und auch die Bewegungen werden oft ruckartig ausgeführt. Häufig hat der Sportler aufgrund der Schnelligkeit und Flexibilität im Spiel nicht die Möglichkeit, seinen Körper optimal für die Bewegungsabläufe auszurichten und zu positionieren. Gelenkbereiche sind hierbei einer großen Belastung ausgesetzt. Eine Überlastung kann zu einer chronischen Reizung oder Entzündung führen. Auch ernsthaftere Sportverletzungen sind dabei leider nicht immer zu vermeiden.

Linderung und Therapie mit Badminton Bandagen

Trotz einer Sportverletzung muss man dank einer Badminton Bandage nicht auf den Spielspaß verzichten, denn die Regeneration des Bewegungsapparates kann gefördert und beschleunigt werden. Eine Bandage ist ein Hilfsmittel bei der Therapie und Rehabilitation, kann jedoch bei leichteren Beschwerden auch als prophylaktische Maßnahme zum Schutz vor ernsthaften Verletzungen angewendet werden. Sie sorgt für eine Kompression auf den verletzten Gelenk- oder Muskelbereich und wirkt durchblutungsfördernd. Dabei unterstützt und aktiviert sie umliegende Muskeln. Bei besonderer Hautverträglichkeit ist sie mit atmungsaktivem Material ausgestattet; häufig mit hohem Neoprenanteil. Für die typischen Sportverletzungen im Badminton gibt es jeweils die passende Bandage:

  • Handgelenk Badminton Bandage: Die Handgelenke und Daumen sind durch das Halten des Schlägers dauerhaft beansprucht. Eine daraus resultierende Verletzung im Bereich der Bänder, des Daumensattels oder der Sehnenscheide kann schon durch das Tragen einer Manschette behandelt werden. Je nach Beschwerdebild gibt es die Bandage allein für das Handgelenk, oder auch unter Einbeziehung einer Unterstützung des Daumensattels.
  • Ellenbogen Badminton Bandage: Ein chronischer Überlastungsschäden ist der sogenannte Tennisellenbogen, der mit einer Bandage gelindert werden kann. Viele Ellenbogenbandagen verfügen über stabilisierende Schienen und Gelkissen am Ellenbogengelenk, um einen korrekten Bewegungsablauf herbeizuführen. Die Gelkissen helfen zudem, den Druck auf das Gelenk zu mindern, das umliegende Gewebe zu massieren und damit eine bessere Durchblutung zu erreichen. Eine andere Form der Bandage übt eine gezielte Kompression auf eine Sehne am Ellenbogen aus, wird aber nicht am Ellenbogen selbst, sondern knapp unterhalb des Ellenbogens am Unterarm mit einem Klettverschluss fixiert.
  • Schulter Badminton Bandage: Diese Bandage bietet eine hohe Schutz- und Wärmefunktion nach einer Sportverletzung. Sie schränkt schädliche Bewegungen der Schulter ein und übt dabei einen leichten Druck auf die Schulter aus. Sie hält und stützt dabei das Gelenk. Die Badminton Bandage lässt sich optimal der Schulter anpassen und wird mit verstellbaren Riemen quer über Schulter und Brust befestigt. Sie kann bei allen Aktivitäten getragen werden.
  • Kniebandagen für Badminton: Dieses Hilfsmittel dient als Unterstützung für die Bewegungsfähigkeit des Kniegelenks. Sie wird nach einer Sportverletzung häufig mit Gelenk und Außenschienen verwendet und ist somit als Stütze gegen das Wegknicken geeignet. Das Kniegelenk wird dadurch in seinem natürlichen Bewegungsablauf gehalten.
  • Sprunggelenk Bandage für Badminton: Die Sprunggelenkbandage sorgt durch eine seitliche Verstärkung mit teilweise unelastischen Bereichen für eine gute Stabilität; ein Wegknicken wird verhindert. Sie umschließt das Längsgewölbe, Sprunggelenk und die Achillessehne, wie auch einen Teil der Wade und des Schienbeins. Die Bandage trägt wenig auf und kann in vielen Schuhen getragen werden. Das leichte und atmungsaktives Material ist waschbar.

Badminton Bandagen
 
Nach oben