Triathlon Bandagen nach Körperregion

Bandagen für den Triathlon

Zur Prävention und Heilung von Sportverletzungen beim Triathlon sind Bandagen ideal. Welche Triathlon Bandagen geeignet sind, erfahren Sie im Folgenden. Der Ausdauersport Triathlon umfasst die kräftezehrenden Disziplinen: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Genau in dieser Reihenfolge müssen die Disziplinen absolviert werden und das in möglichst kurzer Zeit. Für den Körper stellt das eine enorme Belastung da. Besonders der Lauf nach dem Radfahren ist schwierig, da die Beinmuskulatur vom Fahren schon stark ermüdet wurde. Der Triathlon stellt eine große Herausforderung für Ihre Muskeln, Gelenke und Bänder dar. Ein intensives Training ist zwingend, um Ihre Ausdauer zu steigern und Ihren Körper möglichst gut vorzubereiten. Wenn Sie das Training ernst nehmen, verringern sie das Risiko während eines Triathlons eine Sportverletzung zu erleiden. Zusätzlich schützen Sie Triathlon Bandagen vor unangenehmen Verletzungen.


Triathlonspezifische Verletzungen

Der Ausdauersport Triathlon stärkt das Immunsystem und steigert das Wohlbefinden. Einsteiger und Fortgeschrittene lieben die körperliche Herausforderung. Wie bei jedem anderen Sport kommt es auch beim Triathlon immer wieder zu Sportverletzungen. Hobbysportler sind ebenso gefährdet wie professionelle Athleten. Triathlonspezifische Verletzungen betreffen zumeist die Extremitäten aber auch der Rücken ist oftmals betroffen. Die häufigste Ursache für Verletzungen in diesen Bereichen ist die Überlastung. Unfälle und eine fehlerhafte Körperhaltung kommen als Ursache hinzu. Ermüdungsbrüche, Muskel- und Bänderzerrungen, Entzündungen in der Achillessehne und Schmerzen im Knie- und im Sprunggelenk sind die unangenehme Folge.


Bandagen für den Triathlon – Prävention und Heilung

Triathlon Bandagen verringern das Risiko, eine schmerzhafte Sportverletzung zu erleiden. Wenn das Unglück bereits passiert ist, sind sie zudem die ideale Behandlungsmethode. Hier ein kleiner Überblick über praktische Bandagen für den Triathlon:

  • 1. Die Kniebandagen: Beim Kauf einer Kniebandage sollten Sie darauf achten, dass die Bandage das Knie gut polstert und das Gelenk ausreichend stützt. Dabei darf der Bewegungsapparat nicht eingeschränkt werden. Stützende Seitenschienen geben ausreichend Halt und führen Ihr Knie.
  • 2. Die Oberschenkelbandagen: Diese Bandagen stabilisieren die gesamte Muskulatur zwischen der Hüfte und dem Knie. Sie schützen vor Muskelzerrungen und schaffen Abhilfe bei Übermüdung der Beine und generellen Schmerzen.
  • 3. Die Fußbandagen: Bandagen für das Fuß-, Sprung- und Knöchelgelenk unterstützen die jeweiligen Bereiche bei starker Belastung. Sie lindern auch Schmerzen in der Achillessehne, wirken muskelaktivierend und sind auch zur Prävention vor Sportverletzungen geeignet.
  • 4. Rückenbandagen: Für Beschwerden im Rücken gibt es verschiedene Bandagen, die den Schmerz lindern, Verletzungen heilen und vor neuen Sportverletzungen schützen. Allgemeiner Hinweis: Wenn Sie während des Triathlons keine Zeit mit dem An- und Ablegen Ihrer Bandage verschwenden wollen, sind Bandagen aus Neopren ideal. Sie saugen sich nicht mit Wasser voll und behalten ihre Passform auch während und nach dem Schwimmen.

Verletzungsprävention beim Triathlon

Präventiv zur Vermeidung von Sportverletzungen können Sie, wie bereits beschrieben, Triathlon Bandagen anlegen. Wichtig sind zudem ein gezieltes Training für die Rücken-, Bauch- und Brustmuskulatur und eine ausreichende Regenerationsphase. Bei Fragen kann Ihnen auch Ihr Hausarzt beratend zur Seite stehen. Er hat weiterhin die Möglichkeit Ihnen ein Rezept für eine Bandage auszustellen. Stützverbände können Sie allerdings auch rezeptfrei im Handel oder online erwerben.


Triathlon Bandage Sportverletzung
 
Nach oben