Turnen Bandagen nach Körperregion

Bandagen zum Turnen

Spezielle Turner Bandagen sind im Bereich der Gymnastik und körperlichen Bewegung durch Turnen an Geräten heutzutage unerlässlich. Sie dienen dem Schutz von Gelenken, Sehnen und Bändern. Bandagen schützen jedoch nicht nur vor Verletzungen an Sehnen und Bändern, welche durch Überlastung verursacht werden, sondern stützen die empfindlichen Gelenke. Zweifelsohne werden gerade bei den üblichen Turnsportarten sämtliche Gelenke und Gelenkwurzeln sowie Sehnen und Bänder zunehmend stark belastet.


Sind Bandagen zum Turnen sinnvoll?

Es stellt sich die Frage, ob eine Turner Bandage als sinnvoll zu betrachten ist? Im Rahmen einer Diagnostik eines Sportorthopäden sollten ernsthafte Verletzungen zunächst ausgeschlossen werden. Insbesondere bei Heranwachsenden kommt es oft zu Wachstumsstörungen oder Knorpelverletzungen, welche einer speziellen Behandlung bedürfen. Bandagen zum Turnen werden immer dann in Betracht gezogen, wenn ernsthafte Verletzungen durch einen Speziallisten ausgeschlossen wurden.

Das Verletzungsrisiko beim Sport reduziert sich durch das Tragen von einer Turner Bandage um ein Vielfaches. Die Turner Bandage dient zur Akutversorgung eines Gelenks, als auch im Kampf gegen eine chronische Instabilität eines Gelenks. Die Stabilität des Gelenks steht dabei an erster Stelle. Weiterhin steht die Entlastung von beanspruchten Bändern und Sehnen im Vordergrund.

Die schlanke Konstruktion der heutigen Bandagen unter Verwendung von natürlichen und leichten Materialien, sorgt für ein angenehmes Tragegefühl, perfekten Sitz und dauerhaften Halt an Hand- und Fußgelenken. Selbst bei bestehenden Verletzungen oder Schwellungen, passen sich die verwendeten Materialien perfekt an die Bedürfnisse des Sportlers an. Neue Verletzungen können durch das Tragen einer Bandage zum Turnen verhindert werden und die Heilung bestehender Verletzungen beschleunigt werden.


Turner Bandage für das Handgelenk

Durch Überlastung können wichtige Areale des Handgelenks verletzt werden. Diese können sich akut oder chronisch äußern. Je nach Art und Länge des Trainings empfiehlt sich die Verwendung von Turner Bandagen zum Schutz des Handgelenks. Eine Überdehnung des Handgelenks wird durch das Tragen einer Bandage dauerhaft vermieden. Die Stabilisierung kann durch das Tragen einer Handgelenksbandage oder einer Handgelenksstütze erfolgen. Geschädigtes und überbeanspruchtes Gewebe im Handgelenk kann sich dank einer speziellen Bandage fürs Handgelenk regenerieren und erholen. Bei anhaltenden Beschwerden empfiehlt sich das Tragen von Bandagen auch während der Freizeit, bis sich das Gelenk vollständig regeneriert hat.


Turner Bandage für den Rücken

Durch häufiges Wiederholen von Bewegungen oder durch eine Reihe aufeinanderfolgender Bewegungen, in welchen der Rücken „hohl“ oder „rund“ gekrümmt wird, können Rückenverletzungen durch Überlastung entstehen. Zu den am häufigsten beanspruchten Körperregionen beim Turnen zählen der gesamte Bänderapparat sowie das umlagernde Muskelgeflecht der Wirbelsäule. Dieses stützt und schützt die Wirbelsäule vor Verletzungen. Dauerhaften Schutz beim Turntraining vor Fehlhaltungen oder Überbelastung im Rückenbereich bieten sogenannte Rückenbandagen. Rückenbandagen können neben dem Schutzeffekt auch zum erweiterten Stützeffekt verwendet werden.


Turner Bandage für die Knöchel

Am häufigsten verletzt wird beim Turnen, neben dem Handgelenk, das Knöchelgelenk. Insbesondere das Reißen oder Anreißen des Knöchelbandes geht mit schlimmen Verstauchungen einher. Einen guten Lösungsansatz bietet die Verwendung von Sportbandagen, welche speziell für die Knöchel konzipiert wurden. Neben dem Schutz des Knöchels vor Verletzungen, Überdehnungen oder herben Verstauchungen bietet die Turner Bandage am Knöchel festen Halt und ein sicheres Auftreten. Die Knöchelbandage lässt sich hervorragend in jedem Schuh tragen, auch dauerhaft in der Freizeit. Die durchdachte Konstruktion einer Bandage für den Knöchel entlastet die Bänder und hemmt zu starke invertierte Bewegungen im Knöchel.


Turnen Bandage Sportverletzung
 
Nach oben