Windsurfen Bandage nach Körperregion

Bandagen aus Neopren für Windsurfer

Windsurfen ist ein besonders risikoreicher Sport, bei dem es schnell zu Sportverletzungen kommen kann. Häufig können spezielle Bandagen für Wassersportler sie vor solchen Verletzungen schützen. Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber, wie Bandagen für Wassersportler Ihren Körper entlasten können.

Ursachen für Sportverletzungen beim Windsurfen

Windsurfer sind stets auf der Suche nach kräftigem Wind und hohen Wellen. Das Wasser ist für Windsurfer ein regelrechter Abenteuerspielplatz. Vergessen Sie beim nächsten Adrenalinkick nicht, dass Sportverletzungen ein hohes Risiko darstellen. Die starken Kräfte, die beim Windsurfen auf Ihren Körper einwirken, sollten Sie nicht unterschätzen. Ihre Gelenke, Muskeln und Bänder werden hier sehr stark belastet. Zu den typischen Ursachen für Sportverletzungen beim Windsurfen gehören die eigene Leichtsinnigkeit, Selbstüberschätzung, ungenügendes Training und eine ausreichende Aufwärmphase. Wenn Sie diese Fehler vermeiden und sich zusätzlich mit speziellen Stützverbänden aus Neopren schützen, können Sie viele Sportverletzungen vermeiden.

Sportverletzungen beim Windsurfen

Zu den häufigsten Sportverletzungen beim Windsurfen zählen die Prellung, Knochenbrüche und Verletzungen am Fuß. Auch Ihre Knie, Ellenbogen und Rückenpartie wird stark belastet. Mit einem gezielten Training lassen sich viele Verletzungen vermeiden. Zudem schützen Sie Bandagen aus Neopren für den Wassersport vor unangenehmen Schmerzen.

Bandagen für Wassersportler

  • 1. Kniebandagen aus Neopren: Kniebandagen schützen und entlasten Ihr Kniegelenk. Um Ihre Knie zusätzlich zu stärken, informieren Sie sich über spezielle Trainingseinheiten, die die Muskulatur Ihrer Knie stärken.
  • 2. Fußbandagen aus Neopren: Muskelaktivierende Fußbandagen wirken schmerzlindernd und abschwellend. Sie werden bei Reizschmerzen, Gelenkentzündungen, Bänderschwäche und als vorbeugende Maßnahme angelegt. Zu den Fußbandagen zählen: die Sprunggelenk-, die Knöchel-, die Fersensporn und die Fersenbandage. Auch unterstützende Bandagen für die Achillessehne zählen zu den Fußbandagen.
  • Die Sprunggelenkbandage aus Neopren: für Verstauchungen oder eine Sehnenscheitentzündung am Knöchel oder im Fußgelenk geeignet.

    Die Knöchelbandage: Sie lindert Schmerzen bei Beschwerden am Knöchel.

    Die Fersenspornbandage: Im Falle einer Fersenspornerkrankung wirkt diese Bandage Schmerz mildernd und unterstützend im Heilungsprozess.

    Die Fersenbandagen: Wenn Sie Beschwerden im hinteren Fußbereich oder in der Achillessehne spüren, hilft das Anlegen einer Fersenbandage den Schmerz zu lindern und kurbelt den Heilungsprozess an.

  • 3. Rückenbandagen aus Neopren. Bandagen für den Lendenwirbelsäulenbereich sind hervorragend bei Sportaktivitäten im Stehen. Sie entlasten den Rücken von Windsurfern enorm. Auch bei akuten Sportverletzungen haben sie eine schmerzlindernde und heilungsfördernde Wirkung.
  • 4. Handgelenkbandagen aus Neopren: Handgelenkbandagen aus Neopren werden bei der Behandlung von geschwollenen, gestauchten und gebrochenen Handgelenken eingesetzt. Da Windsurfen auch sehr stark Ihre Handgelenke belasten, sollten Sie diese Bandagen als vorbeugende Schutzmaßnahme hin und wieder anlegen, denn Vorbeugen ist immer noch besser als heilen!
  • 5. Schulterbandagen aus Neopren: Bekannte Beschwerden wie unangenehme Schwellungen oder Entzündungen im Schulterbereich können Sie mit einer Schulterbandage aus Neopren behandeln. Aber auch Muskel- oder Bänderrisse in dieser Körperregion werden mit Schulterbandagen unterstützend behandelt.
  • Im Falle einer Sportverletzung müssen Sie selbst entscheiden, ob es nötig ist, Ihren Hausarzt zu konsultieren. Bei extremen Beschwerden, die eventuell schon einige Zeit andauern ist der Gang zum Arzt definitiv empfehlenswert. Wenn Sie Ihre Sportverletzungen nicht ausheilen lassen, wird der Spaß am Windsurfen mit der Zeit nachlassen. Ihr Hausarzt kann Ihnen im Übrigen auch ein Rezept für eine Bandage ausstellen. Bandagen für Wassersportler gibt es allerdings auch rezeptfrei zu kaufen.


 
Nach oben