Boxbandagen im Sport

Produktempfehlungen für Boxbandagen


Hersteller

Boxbandagen schützen und stabilisieren die Hand beim Boxen. Neben den Box-Handschuhen zählen die Bandagen fürs Boxen zu den wichtigsten ausrüstungsgegenständen eines Box-Sportlers. Durch ihre weiche und elastische sind Boxbandgaen ein "Must-Have" bei jeder Trainingseinheit. Das angenehm zu tragende Material scheuert nicht auf der Haut und kann durch Klettverschluss-Konstruktionen individuell gewicklet werden.

Boxbandagen schützen die Hand, den Daumen und das Handgelenk

Die Boxbandage hat drei wesentliche Funktionseigenschfaten. Neben der klassischen Schutzfunktion, stabilisiert die Boxbandage das Handgelenk und die Faust-Außenfläsche. Zudem sorgt das Material (im Idealfall ein sehr hoher Baumwollanteil) für ein optimales Schweißmanagement. Die Feuchtigkeit wird aufgenommen und vermeidet so Hautreizungen. Ein sehr positiver Nebeneffekt ist zudem, das die Schweißbildung im Handschuh vermieden wird und so einer unangenehmen Geruchsbildung entgegengewirkt wird.

Einsatzgebiete von Boxbandagen im Sport und Wettkampf

Der Einsatz von Boxbandgaen wird in allen Sportarten mit Schlagtechniken empfohlen. Hierzu gehören unter anderem Boxen, Kick-Boxen, Muay Thai und viele weitere. Gerade beim Training am Boxsack und im Wettkampf empfehlen wir elastische Boxbandagen, da diese sich einfacher wickeln lassen und eine bessere Passform bieten. Dadurch wird eine Faltenbildung minimiert und der Tragekomfort wird als wesentlich höher empfunden. Hinsichtlich der Länge unterscheiden sich die Geschmäcker deutlich. Hierbei hängt es von den jeweiligen Präfeerenzen und Wickeltechniken ab welche Länge die richtige ist. Beim Standard-Einsatz empfehlen wir Längen zwischen 2,80 m und 3,20 m. (Boxtraining, Fitness-Workout etc.) Bei Wickeltechniken die auch zwischen den Fingergelenken gelegt werden, sollten es Längen von größer 3,0 m sein

 
Nach oben