Handgelenkorthesen für eine schnellere Heilung

Verletzungen am Handgelenk kommen ziemlich häufig vor. Neben Unfällen im Arbeitsbereich wird dies sehr oft im Sport beobachtet, meist wenn man sich mit einem gebeugten oder gestreckten Handgelenk beim Sturz abstützt. Ein großes Unfallrisiko besteht bei den so genannten neuen Fun-Sportarten, wie Snowboarden oder Inline-Skaten. Aber auch eine eisglatte Straße kann zum Verhängnis werden. Handgelenksverletzungen müssen gut ausgeheilt werden, damit später das Handgelenk wieder voll bewegungsfähig ist. Orthesen für das Handgelenk nehmen hier in der modernen Orthopädie einen großen Stellenwert ein.

Handgelenkorthesen – Stütze und Stabilisation

Der schlimmste Fall einer Handgelenksverletzung ist natürlich der Bruch, wobei sehr häufig ein Kahnbeinbruch zu verzeichnen ist. Bei einem heftigen Sturz sollte also immer ein Arzt aufgesucht werden, damit er die richtige Diagnose stellen kann.  Bei einer Nichtbehandlung können schwerwiegende Spätfolgen, wie eine Handgelenksarthrose auftreten. Dies entsteht durch eine schlechte Durchblutung und die Bildung eines Falschgelenkes. Wird jedoch ein Bruch diagnostiziert, ist meist eine Operation notwendig. Danach muss das Handgelenk ruhig gestellt werden, mittels einer Handgelenkorthese. Dieses moderne orthopädische Hilfsmittel hat sich in den letzten Jahren bestens bewährt. Eine Orthese für das Handgelenk umschließt fast die gesamte Hand bis zu den Fingern und noch den halben Oberarm. Orthesen für das Handgelenk sind deshalb so großzügig konstruiert, da nur so das Handgelenk ausreichend stabilisiert werden kann. Damit sind unphysiologische Bewegungen nicht möglich, die nicht nur für große Schmerzen sorgen, sondern auch das ideale Zusammenheilen der Knochen unmöglich machen. Breite Klettverschlüsse fixieren die Handgelenksorthese sehr gut und sind daher leicht anzulegen. Für die nötige Stabilität ist in diese Orthesen für das Handgelenk noch eine Schiene eingebaut, die meist aus leichtem Aluminium, aus Carbon oder aus thermoplastischem Kunststoff besteht. Das Material erlaubt es, dass diese Schiene individuell geformt werden kann. Somit haben diese Handgelenksorthesen einen perfekten Sitz. Eine gute Passform ist bei jeder Orthese sehr wichtig, auch bei Daumenorthesen.

Orthesen für das Handgelenk – wenn die Bänder Probleme machen

Eine Verletzung des Kapsel-Band-Apparates ist meist auf ein Überstreckungstrauma zurückzuführen. Betroffen sind hier oft die oberflächlichen Bänder des Handgelenks. Äußerlich sieht man dies sehr gut durch eine deutliche Schwellung. In diesem Fall sollte das Gelenk ruhig gestellt werden. Das erreicht man am besten mit einer Orthese für das Handgelenk, wie man es auch bei Verletzungen dieser Art bei den Fingern mit Fingerorthesen praktiziert. Es kann aber auch zu einem Riss  von dem kleinen Band, das sich zwischen Mond- und Kahnbein befindet, kommen. Dies zieht meist eine Operation nach sich und wie man es auch bei einer Dehnung macht, nachher absolute Ruhigstellung mittels einer Handgelenksorthese.

Produktempfehlungen für Handgelenk-Orthesen


Hersteller
 
Nach oben