Hüftschutz

Hüftschutz durch Hüftschützer beim Sport

Guter Hüftschutz hilft Verletzungen zu verhindern

Manche Sportarten sind gefährlicher als andere. Da ist ein guter Schutz wichtig, um Verletzungen vorzubeugen. Besonders junge Sportler müssen ihre Knochen und Gelenke schützen, damit sie im Laufe der Jahre keine Langzeitschäden davon tragen. Hinzu kommt, dass der Spaß am Sport länger erhalten bleibt, wenn sich die jungen Sportler weniger verletzen und weniger Schmerzen haben. Ein guter Schutz ist hier extrem wichtig.

Die Hüfte muss einiges aushalten

Handball zum Beispiel zählt neben Fußball zu den Sportarten, bei denen die meisten Verletzungen passieren. Besonders betroffen sind Handgelenke, Ellenbogen, Schulter und Knie. Doch auch die Hüfte muss einiges aushalten. Hier haben sich spezielle Hüftschützer bewährt, die auch junge Sportler inzwischen gerne anziehen.

Stürze auf den harten Hallenboden

Insbesondere bei den Indoor Mannschaftssportarten finden schnelle Bewegungen auf relativ kleinem Raum statt, die dem Körper viel abfordern. Laufen, Springen, Werfen oder der oft harte Körperkontakt mit dem Gegenspieler bergen Verletzungsrisiken. Wenn Du einem solchen Hallensport nachgehst, bist Du dabei sicherlich auch schon mal auf dem harten Hallenboden gelandet. Wenn Du dabei keine Proktoren trägst oder durch eine Sportbandage geschützt bist, dann ist es reine Glücksache nicht wenigstens mit einer Prellung oder Abschürfung aus dieser Spielsituation rauszugehen.

Platz- und Schürfwunden

Größere Verletzungen gibt es bei diesen Stürzen zwar auch, sie sind aber glücklicherweise selten. Oft tragen die Spieler und Spielerinnen aber Platzwunden und Hautabschürfungen davon. Viele leiden die ganze Saison über an blauen Flecken. Diese Prellungen sind besonders an der Hüfte unangenehm. Fallen die Sportler im nächsten Spiel oder Training wieder auf die selbe Stelle, kann sich die Hüftpartie kaum erholen und bleibt empfindlich. Gerade junge Spieler verlieren bei dieser Dauerbeanspruchung der Hüfte manchmal die Lust am Sport.

Die Lösung: Gut gepolsterte Hüftschützer

Bewährt haben sich bei den o.g. Beanspruchungen Hüftschützer, die in eine spezielle Hose eingesetzt werden können. Diese Shorts sitzen eng am Körper und werden durch die entsprechenden Protektoren seitlich an der Hüfte gut gepolstert. Sie fallen kaum auf, weil sie nicht auftragen und sind deshalb gerade bei jungen Sportlern und Sportlerinnen sehr beliebt. Trotz ihrer unauffälligen Machart schützen diese Hüftprotektoren optimal. Die Spieler fühlen sich mit ihnen sicher und können sich deshalb ohne Angst vor weiteren Verletzungen voll auf ihr Training konzentrieren.

Die Kraft des Aufpralls wird verteilt

Die in den Shorts eingesetzten Hüftprotektoren funktionieren so, dass sie die Energie des Aufpralls auffangen und auf eine größere Fläche verteilen. Deshalb wirkt die ganze Kraft des Aufpralls nicht mehr auf eine Stelle des Körpers. Weil die Hose eng an der Hüfte anliegt, stört sie den Sportler nicht in seiner Bewegungsfreiheit.

Die Hüftschützer gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Einige werden mit weichen Protektoren verwendet, bei anderen kommen Hartschalen-Protektoren zum Einsatz. Generell werden Shorts und Protektoren getrennt verkauft und können dann kombiniert werden. Die speziellen Hosen verfügen über eingenähte Taschen an den zu schützenden Stellen der Hüfte, in die dann die Protektoren gesteckt werden. Sie sind so gearbeitet, dass die Protektoren nicht verrutschen können.

Die weichen Hüftschützer sind bequemer als die harten und der Sporttreibende merkt während des Spiels kaum, dass er seine Hüfte geschützt hat. Die harten Protektoren sind deutlich stärker zu spüren, sie schützen allerdings die Hüfte auch besser. Inzwischen gibt es auch eine Kombination aus beiden Modellen zu kaufen.

Interessant ist auch der Weichschaumprotektor. Beim Tragen passt er sich problemlos der Körperform an und ist kaum wahrnehmbar. Beim plötzlichen Aufprall allerdings wird der Protektor hart und schützt so den Knochen optimal. Nach dem Sturz wird der Protektor langsam wieder weich und kann deshalb immer wieder eingesetzt werden. Die Protektoren und die speziellen Shorts sind in der Regel gut waschbar und immer wieder verwendbar.

Für den Fall, dass Du etwas für Deine Hüfte tun willst, um einer Sportverletzung vorzubeugen, haben wir ein paar Übungen für Dich rausgesucht. Viel Spaß beim Training!


Hüfte stärken - Spagat lernen


Nie wieder Hüftschmerzen - Übungen für eine starke Hüfte