Knöchelorthesen – gezielte Entlastung und Schutz

Eine Knöchelverletzung, wie zum Beispiel eine Bandverletzung oder Verstauchung (Distorsion) kann nicht nur einen Sportler treffen, sondern ist sozusagen auch eine Alltagsverletzung. Schnell tritt man daneben, hüpft von der Treppe oder knickt einfach nur so mit dem Sprunggelenk um. Dies ist anfangs sehr schmerzhaft und das Gelenk schwillt meistens sofort an. Auch eine harmlose Verstauchung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und gut ausheilen lassen, denn sonst sind Folgeschäden, wie ein instabiles Knöchelgelenk, oftmals die Folge. Eine erste Hilfe in Form der PECH-Regel (P=Pause, E=Eis, C=Compression, H=Hochlagern) sollte unmittelbar nach der Verletzung erfolgen. Ob es sich bei der Verletzung um eine Bänderdehnung oder um einen Bänderriss handelt, sollte unbedingt vom Arzt geklärt werden.


Orthesen bei Verletzungen des Knöchels

Sind eine oder mehrere Bänder des Sprunggelenkes gerissen, rät der Orthopäde immer zu einer Knöchelorthese. Früher legte man in solchen Fällen einen Gips an, doch in dieser Therapie hat sich einiges geändert. Zwar muss der Knöchel geschont werden, sollte aber dennoch in Bewegung bleiben, damit die Bänder wieder elastisch zusammen wachsen. Dafür braucht man Knöchelorthesen. In erster Linie dient eine Orthese für den Knöchel der Stabilisation, besser gesagt, sie muss geführt werden. Jede unphysiologische Bewegung, das heißt ein erneutes Umknicken oder Einwärtsdrehung wird mit den modernen Orthesen für den Knöchel vermieden. Dennoch kann  der Fuß Auf- und Abwärts bewegt werden und bei leichten Verletzungen kann der Sportler wieder seiner Tätigkeit nachgehen. Die Exoform Knöchelorthese Profi von Össur besitzt sogar eine sehr schlanke und patentierte Form, die in jeden Sportschuh passt. Neben einer optimalen Passform, die durch die Form und durch verschiedene Größen gegeben ist, sollten Knöchelorthesen aus einem hautsympathischen Gewebe bestehen, das über einen hervorragenden Feuchtigskeitstransport verfügt. Markenprodukte haben diese Eigenschaften.


Die Wirkungsweise einer Orthese für den Knöchel

Eine, der vielen Eigenschaften einer Knöchelorthese ist die komprimierende Wirkung, so wie bei der McDavid Sprunggelenksorthese. Doch was bedeutet das eigentlich? Bei einer Knöchelverletzung bilden sich immer Ödeme. Diese Kompression hemmt den Spannungsschmerz, der bei einer Ödembildung vorhanden ist und weitere entzündliche Prozesse werden vermieden. Durch eine Neopren-Innenbandage werden die Muskeln erwärmt und gleichzeitig eine erhöhte Muskelspannung vermindert, die somit gereizte und schmerzempfindliche Sehnen-Knochenübergänge nicht mehr so belastet. Diesen gleichen Effekt erzielt man bei Verletzungen des Knies mit innovativen Knieorthesen. Durch das Tragen von Orthesen für den Knöchel wird das ganze Gelenk geschützt und ist auch sinnvoll nach bereits verheilten Bändern, die meistens eine Schwachstelle darstellen und besonders anfällig für erneute Verletzungen sind. Die Wirkung einer Kompression durch Knöchelorthesen bezieht sich aber nicht nur auf die Bänder, sondern auch auf die positive Wirkung auf das Nervensystem im Bereich des Knöchels.


Produktempfehlungen für Knöchel-Orthesen


Hersteller
 
Nach oben