Mit einer Rückenstütze aktiv bleiben und Schmerzen lindern

Der Rücken besteht aus der Wirbelsäule, zahlreichen Muskeln sowie diversen Sehnen und Bändern. Er ist die einzige Körperregion, die stets ebenfalls aktiv ist, ganz gleich, ob man Arme, Beine oder den Hals bewegt. Deshalb kommt es immer wieder zu Verletzungen bestimmter Partien des Rückens, welche die Fortbewegung ausgesprochen schmerzhaft gestalten können. Besonders häufig betroffen sind die dabei die Muskeln sowie Bänder und Sehnen an der doppelten S-Krümung der Wirbelsäule, die dafür verantwortlich ist, dass der Mensch aufrecht gehen kann. Insbesondere beim Sport wird diese nämlich stark belastet. Eine Rückenstütze bietet den passenden Schutz und hilft zugleich dabei, bestehende Schmerzen zu lindern.

Eine Rückenstütze stabilisiert und beugt so effektiv vor

Eine Rückenstütze wird über dem Bereich der Bauchmuskeln sowie über der Lendenwirbelsäule getragen. Hochwertige Modelle sind verstellbar und zugleich belüftet. Der stetige Luftstrom ist wichtig, denn er unterbindet die Schweißbildung. Der Feuchtigkeitsfilm würde sonst dazu führen, dass die Stütze verrutscht. Eine richtig sitzende Rückenstütze hat drei Effekte:

  • Stabilisierung
  • Entlastung der Lendenwirbelsäule
  • Stützung der Muskeln

Im Idealfall schränkt sie dabei nicht die Bewegungsfreiheit ein. Dies bedeutet, die Rückenstütze hat eine vorbeugende Funktion: Sie gestattet alle nötigen Bewegungen, erlaubt den Muskeln, Bändern und Sehnen allerdings nur so wenig Spiel, dass sie nicht überdehnen können und Schmerzen so wie ernsthafte Verletzungen verursachen. Zugleich korrigiert die Stütze auch eine falsche Haltung. Viele Menschen, die häufig mit Schmerzen, Zerrungen oder auch Schwellungen im Rücken zu kämpfen haben, stehen mit einem leicht verdrehten Rücken und merken dies aufgrund der Gewohnheit nicht mehr. Die Rückenstütze beseitigt diese Fehlstellung und befreit so von den Schmerzen.

Die Rückenstütze als Mittel gegen akute und chronische Schmerzen

Schmerzen, die durch eine falsche Haltung ausgelöst werden, sind chronisch und werden in der Regel innerhalb weniger Wochen durch die Rückenstütze beseitigt. Diese kann zusätzlich aber auch noch gegen akute Schmerzen helfen, wie sie beispielsweise bei einer Zerrung oder Überdehnung entstehen: In einem solchen Fall tut es immer dann weh, wenn eine Bewegung ausgeführt wird, die den gezerrten bzw. überdehnten Teil beansprucht.

Die Rückenstütze unterbindet diese Möglichkeit. Sie schränkt das Spiel der Bänder im Rücken so sehr ein, dass eine derartige Überlastung nicht mehr möglich wird. Einige Stützen haben zudem ein wärmendes Rückenteil. Durch die höheren Temperaturen kommt es zu einer zu einer Entspannung der schmerzenden Partien und dadurch zu einer sofortigen Schmerzlinderung. Eingearbeitete Streben sorgen für eine Aufrichtung des Rückens und unterstützen so das Muskelwachstum im gesamten Rücken. Die neue Muskulatur verhindert auf Dauer das Auftreten neuer chronischer Beschwerden und fungiert als zusätzlicher Schutz gegen Zerrungen bzw. Überdehnungen.

Nach oben