Rehabilitation und Vorbeugung durch eine Schulterstütze

Mediziner sprechen davon, dass die Schulter zu den „verletzungsempfindlichen Stellen“ des Körpers gehört. Dies bedeutet, das Risiko ist an dieser Stelle hoch, unter Schmerzen zu leiden. Vor allem Sportler haben häufig mit Beschwerden zu kämpfen. Sie vermuten, dass diese körperliche Betätigung die Ursache für ihre Probleme ist, liegen damit allerdings in aller Regel falsch.

Zumeist sind es die täglichen Arbeitsabläufe, welche für die Verletzung verantwortlich zeichnen. Der Sport führt zu einer Überlastung und bewirkt, dass selbst alltägliche Vorgänge wie das Anziehen einer Jacke schmerzen. Der reine Verzicht auf den Sport hilft in diesem Fall nur bei der Beseitigung der Überlastung, bekämpft aber nicht das Problem an sich. Die Schmerzen und Verletzungen kommen zurück, sobald man den Sport wieder aufnimmt. Helfen kann eine Schulterstütze zur Rehabilitation und Vorbeugung.

Eine Schulterstütze bietet Wärme und Halt

Die Zahl der möglichen Schulterverletzungen ist groß. Gängige Beschwerden sind:

  • Überlastung
  • Zerrung
  • Überdehnung
  • Muskelfaserriss
  • Gelenkbeschwerden
  • Bänderrisse

Eine Schulterstütze leistet bei all diesen Problemen wirksame Hilfe: Sie wärmt die verletzte Schulter, wodurch sich diese entspannt. Die Wärme führt zu einer Linderung der Schmerzen. Außerdem gelingt der Schulterstütze der schwierige Drahtseilakt, der für eine komplette Heilung unverzichtbar ist: Die Schulter muss weiterhin bewegt werden, darf dabei aber nicht überanstrengt werden – und dies für einige Wochen.

Die Schulterstütze schränkt den Bewegungsspielraum ein, doch nicht soweit, dass es unangenehm werden würde. Der Halt reicht genauso weit, dass der Bewegungsradius nicht der Heilung zuwiderläuft. Auf diese Weise kann nicht nur die Überlastung abklingen. Der Körper erhält zudem auch die Chance, die Schäden in der Schulter (Faserrisse, Sehnenrisse, Zerrungen, etc.) zu reparieren. Die Schmerzen klingen so nicht nur ab, sondern kommen auch nicht mehr wieder.

Die Schulterstütze schützt vor Verletzungen

Personen, die immer wieder unter Schulterschmerzen leiden, üben aller Wahrscheinlichkeit nach Tätigkeiten aus, welche die Schulter schleichend überlasten. Dies bedeutet, man merkt anfangs nicht, dass man mit Problemen zu kämpfen hat. Diese werden erst mit zunehmender Zeit unübersehbar. Eine Schulterstütze kann so getragen werden, dass sie bei alltäglichen Bewegungen keinerlei Behinderung ist, aber eine dauerhafte Überlastung verhindert. Kanufahrer oder Ruderer üben ihren Sport beispielsweise stets mit Schulterstütze aus, um Verletzungen vorzubeugen.

Man sollte bei der Wahl der Stütze allerdings gezielt auf die richtige Größe achten. Außerdem sollte es Möglichkeiten geben, diese in der Weite zu verstellen. Denn auf diese Weise kann sie an unterschiedliche Aufgaben und Belastungen angepasst werden. Die Schulterstütze wird so nicht nur zum passenden Hilfsmittel, um Verletzungen zu kurieren, sondern verhindert, dass es überhaupt erst soweit kommt.

Nach oben