Schützer Handball

Handball-Protektoren schützen vor Verletzungen





Verletzungsrisiken im Handball

In Europa ist Handball eine der beliebtesten Vereinssportarten. Die Spieler bewegen sich dabei mit hoher Geschwindigkeit auf einem relativ kleinen Spielfeld, wobei es regelmäßig zu Körperkontakten kommt. Diese beiden Faktoren führen häufig zu akuten Knie- und Sprunggelenkverletzungen. Daneben kommt es zu Verletzungen an Handgelenk, Daumen, Ellenbogen oder Schulter, häufig auch zu Abschürfungen oder Verbrennungen durch Kontakt mit dem Hallenboden.

Schwachstelle Knie

Das Kniegelenk ist sehr anfällig für Verletzungen. Gerade durch Verdrehungen kann Dein Knie beschädigt werden. Dabei werden vor allem der Bandapparat und die Menisken häufig verletzt. Blutungen und Ödeme im Knie können Zeichen für eine schwere Verletzung der Kreuzbänder sein. Das Knie fühlt sich dann geschwollen und heiß an, schmerzt und ist nur noch eingeschränkt beweglich. Wenn der Verdacht auf eine Kreuzbandverletzung besteht, ist es sehr wichtig, dass ein Sportarzt die passende Diagnose stellt und die richtige Therapie vorschlägt. Bei einer Meniskusverletzung schwillt das Gelenk ebenso an. Es lässt sich nicht mehr vollständig beugen oder strecken. Bei einer gravierenden Verdrehung werden oft Kreuzbänder und Innenmeniskus gleichzeitig verletzt. Während und nach der Heilung einer Knieverletzung ist es ratsam, das Knie mit einer Kniebandage zu unterstützen.

Handball Sprunggelenkverletzung

Beim Handball tritt die Distorsion des Sprunggelenks - umgangssprachlich auch Verstauchung, Verdrehung oder Verrenkung genannt - besonders oft auf. Diese Verletzung entsteht meistens, wenn der Knöchel nach außen umknickt. Die entstehende Überdehnung kann an der Außenseite zu einer Schädigung von Kapsel, Bändern und Nervengewebe führen. Der immense Druck an der Knöchelinnenseite kann eine Knorpelschädigung verursachen. Es kann auch zu einem Riss des Gewebes an der Außenseite führen. Bezeichnend für eine Verletzung des Sprunggelenks ist der Bluterguss. Der Knöchel wird dick und nach kurzer Zeit blau und verursacht große Schmerzen. Das verletzte Gewebe heilt meist von selbst. Muskeln und Sehnen sollten aber mit einfachen Gleichgewichtsübungen trainiert werden. Um eine erneute Verletzung zu vermeiden sollte der Knöchel mit einer Knöchelbandage geschützt werden.

Handball Handgelenkverletzung

Durch falsches Abstützen nach einem Sturz oder Fallwurf können akute Verletzungen des Handgelenks entstehen. Das Gewebe wird auf der einen Seite des Handgelenks überdehnt, auf der gegenüberliegenden Seite wird es zusammengedrückt. Solche Verletzungen am Handgelenk heilen meist von selbst, so nicht ein Bruch oder eine Luxation vorliegen. Während und nach der Heilung einer Handgelenksverletzung ist es ratsam, das Handgelenk mit einer Handgelenksbandage zu unterstützen. Wenn der Spieler wiederholt auf das Handgelenk fällt, kann schnell eine Überlastungsverletzung des Handgelenks entstehen. Dann muss das Handgelenk einige Zeit geschont werden. Eine Handgelenkbandage kann in dieser Zeit Schutz und Unterstützung für das Handgelenk bieten.

Handball Ellenbogenverletzung

Ellenbogenverletzungen entstehen meistens bei der Abwehr eines Balls durch den Torwart oder den Verteidiger. Der Ellenbogen wird überdehnt und es kommt zu einer akuten Verletzung. Diese heilt in der Regel von selbst. Um wiederholte Verletzungen zu vermeiden, ist das Trainieren der richtigen Technik und eine Stärkung der Arm- und Schultermuskulatur unbedingt nötig.

Handball Daumenverletzung

Daumenverletzungen im Handball sind meistens Zerrungen oder durch das Umknicken des Daumens verursacht. Diese entstehen häufig durch einen Sturz oder den Kontakt mit einem anderen Spieler, bzw. mit dem Ball. Akute Schmerzen, Schwellungen und Einschränkung der Beweglichkeit des Daumens sind typisch. Die Beschwerden lassen meist von selbst nach und die Verletzung heilt. Mit einer Daumenbandage kann der Daumen im Heilungsverlauf unterstützt werden. Besonders wenn wieder aktiv Sport betrieben wird sollte der Daumen durch eine Bandage, die dem Daumen ausreichend Bewegungsfreiheit lässt, geschützt werden. So können Wiederholungsverletzungen vermieden werden.

Handball Schulterverletzung

Wenn der Ballwurf vom Gegenspieler abgewehrt wird, kann es schnell zu einer akuten Verletzung der Schulter kommen. Häufig kugelt sich der Spieler dabei die Schulter des Wurfarms aus. Solche Verletzungen gehören immer in die fachkundigen Hände eines Arztes.

Erste Hilfe bei Handballverletzungen

Bandrupturen:
  • Ruhigstellung des Gelenkes durch Bandage
  • Kühlen mit Eispack
  • Extremität hoch lagern

Prellungen, Zerrungen,Stauchungen

  • Kühlen mit Eiswasser oder Kühl-Gel, kein Eisspray benutzen!
  • ruhig stellender Verband
  • nach 24 Stunden feuchtwarme Salzwasserumschläge, leichte Massagen und leichte Bewegung