Torwartshirts

Protektive Torwartkleidung - Torwartshirts fürs Training und Spiel

Sportschutz - Elementar für einen Torwart

Jeder kennt sie, jeder liebt sie: Torwarte sind besondere Spieler. Sie sind immer besonderen Gefahren ausgesetzt, weil sie ihr Tor mit vollem Körpereinsatz verteidigen. Deshalb benötigen sie besondere protektive Torwartkleidung. Egal ob es sich um den bekanntesten Sport mit Torhüter, den Fußball, handelt, oder eine andere Sportart wie Eishockey, Handball, Floorball, Lacrosse oder vielen mehr - in jedem dieser Sportarten ist von schlechter Schutzbekleidung oder gar keiner Schutzkleidung dringend abzuraten. Es gibt für jeden Sport unterschiedlichste Bekleidungsangebote, Torwartshirts mit Schützern oder Torwartshirts mit Polstern beispielsweise. Dabei gilt es einige Dinge, auf die Du achten solltest. Besonders wichtig ist es aber überhaupt Schutzkleidung zu tragen, denn niemand möchte sich eine Rippenprellung oder gar einen Rippenbruch zuziehen.

Vor- und Nachteile von Torwartshirts mit Schützern aus Hartplastik

Torwartshirts mit Schützern sind in der Regel mit stabilen häufig aus Hartplastik bestehenden Kappen versehen, um direkte Krafteinwirkungen abzumildern. Sie sind meistens eher steif und haben dadurch den Vorteil auch gleich die Körperhaltung zu stabilisieren. Des Weiteren halten sie mehr aus als reine Polsterungen und absorbieren dadurch auch stärkere Krafteinwirkungen. Sie bieten mitunter den größeren Schutz und sind daher am besten geeignet bei Spielen mit schnellen und harten Schlägen, beispielsweise Eishockey.

Ganz klar gibt es auch Nachteile solcher Shirts. Wenn Du schon einmal Eishockey geschaut hast dürftest Du es schon bemerkt haben. Ein Torwart mit Schützern aus Hartplastik ist meist sehr in seiner Bewegungsfähigkeit eingeschränkt. Daher kommt diese Art der Schutzkleidung auch meistens nur in Sportarten vor, welche ein eingeschränktes Bewegungsfeld des Torwartes besitzen.

Die andere Art der Protektion - Torwartshirts mit Polstern

Torwartshirts mit Polstern kommen im Gegensatz zu Torwartshirts mit Schützern aus Hartplastik in Spielarten vor, die es dem Torwart abverlangen größere Bewegungen zu machen. Sei es Fußball, Handball oder eine andere lauflastige, dynamische Sportart. Hier kommt es häufiger zu Fallverletzungen anstatt einer direkten Einwirkung eines schnellen harten Schlages wie ihn beispielsweise ein Puck im Eishockey verursacht. Es werden also größerflächige Polster benötigt, die einen Sturz oder auch mal einen Zusammenstoß mit einem Spieler oder Torpfosten abdämpfen. Solche Polster sind zumeist aus dickem Schaumstoff und absorbieren die Fallenergie durch langsames Eindrücken der Polster. Selbige dehnen sich nach dem Aufprall auch wieder aus. Torwartshirts mit Polstern sind sehr leicht und schränken die Bewegungsfähigkeit nur geringfügig oder gar nicht ein. Sie sind perfekt geeignet für Sportarten wie Fußball und Handball, bilden allerdings auch eine gute Basis für weitere Schutzkleidung wie es im Eishockey der Fall ist.

Torwartshirts schützen

Jeder, der schon einmal beim Fußball im Tor gestanden hat, weiß welche Gefahren es dabei gibt und welche Anspannung dies mit sich bringt. Äquivalent kannst Du das für jeden anderen Sport sagen. Torwarte sind nicht in der Position zu zögern wenn es darum geht, einen Ball zu halten. Einen Gedanken daran zu verschwenden, ob der Sprung zum Ball mit einer Verletzung endet, bedeutet im Endeffekt wertvolle Zeit vergehen zu lassen. Protektive Kleidung hilft auch diese mentale Barriere aufzulösen. Es gibt daher viele gute Gründe, sich Kleidung mit schützender Wirkung zuzulegen und Du solltest daran auch nicht sparen. Am Ende geht es schließlich um Deine Leistung und noch viel wichtiger, um Deine Gesundheit!