Mehr Informationen zur Ellenbogengelenk-Überstreckung (Verrenkung)

Ellenbogengelenk-Überstreckung (Verrenkung)

Ein Sturz auf den gebeugten oder überstreckten Ellenbogen ist die häufigste Ursache für eine Ellenbogen-Verrenkung (Ellenbogen-Luxation). Vor allem Sportler (Torhüter im Handball, Fußball, etc.) verletzen sich häufig auf diese Weise. Leider wird bei einem Sturz auf das Ellenbogengelenk der Ellenbogen so weit nach hinten überstreckt, dass eine zusätzliche Verletzung am Knochen entstehen kann. Auch können Knorpel und Bänder verletzt werden. Eine Ellenbogen-Überstreckung kann leider dazu führen, dass der Ellenbogen dauerhaft instabil ist. Er knickt bei unglücklichen Verdrehungen immer wieder weg.

Diagnose und Therapie bei einer Ellenbogengelenk-Überstreckung (Verrenkung)

Die Schmerzen bei einer Ellenbogen-Überstreckung können mit Medikamenten gelindert werden. Auch kann eine Kältekompresse eine mögliche Schwellung reduzieren. Der Arm sollte erst einmal ruhig gehalten werden, sportliche Aktivität sollte eingestellt werden. Meistens regeneriert sich das Gelenk von selbst. Sind weitere Verletzungen vorhanden, so muss der Arzt eine richtige Behandlungsmöglichkeit vorschlagen. Eine Bandage kann dem Ellenbogen nötige Stabilität geben, auch könnte diese Bandage zukünftig vor Verletzungen schützen (kann etwa beim Sport getragen werden). Wichtig ist, dass leichte Übungen die Muskulatur rund um den Ellenbogen stärken, damit keine Steifigkeit eintritt.

Produktempfehlungen für Ellenbogengelenk-Überstreckung (Verrenkung)


Hersteller
 
Nach oben