Mehr Informationen zu Oberarmverletzungen

Oberarmverletzungen

Der Oberarm besteht aus einer Vielzahl an Muskeln, Nerven und Gefäßen und setzt sich aus dem Oberarmknochen (Humerus) und Gelenkverbindungen zum Schultergelenk und zu den Unteramknochen (Ellenbogengelenk) zusammen. Der Oberarm verbindet die Schulter über das Schultergelenk mit dem Schultergürtel. Der Oberarmknochen ist ein langer Röhrenknochen und einer der längsten Knochen im gesamten menschlichen Körper.

Ein verletzter oder erkrankter Oberarm wird meist durch starke äußere Einwirkungen verursacht, beispielsweise durch Unfälle wie Stürze, aber auch durch eine falsche oder zu intensive Belastung. Durch die hohe Beweglichkeit, die der Oberarm im Alltag oder beim Sport ausgesetzt ist, kommt es häufig zu Beschwerden durch eingeklemmte Nerven und Sehnen oder durch Verletzungen an Muskeln, Gelenken oder Venen. Schmerzen und eine starke eingeschränkte Beweglichkeit können die Folge sein.

Um Oberarmschmerzen vorzubeugen, ist es wichtig, die Muskulatur vor allem im Alltag nicht zu stark und nicht zu einseitig zu belasten und für Ausgleich zu sorgen. Sanfte Sportarten wie Schwimmen, Yoga und Pilates lockern die Muskulatur und halten sie beweglich. Die Ursache für Schmerzen im Bereich des Oberarms sollte ärztlich abgeklärt werden, um die richtige Therapiemaßnahme zu finden.

Unsere Bandagen unterstützen die Oberarmmuskulatur nach Muskelverletzungen und schützen sie vorbeugend vor Muskelzerrungen. Die leicht komprimierende Bandage wirkt gezielt auf die Muskulatur und fördert so die Durchblutung. Kinesiologie Tapes können die Muskulatur ebenfalls unterstützen und entlasten. Sie schützen vor Überdehnung und Entzündung. Die Muskulatur wird sanft massiert und der Blutkreislauf wird angeregt, während die Beweglichkeit erhalten bleibt.

Die häufigsten Verletzungen am Oberarm

 
Nach oben