Mehr Informationen zu Muskelfaserriss am Oberarm

Muskelfaserriss am Oberarm

Ein Muskelfaserriss am Oberarm wird meistens durch eine ruckartige und starke Belastung ausgelöst, beispielsweise bei Sportarten wie Tennis oder Squash. Aber auch plötzliche und starke Gewichtsbelastungen können einen Muskelfaserriss hervorrufen. Beim Muskelfaserriss zerreißt das Muskelgewebe bzw. einzelne Muskelfasern eines Muskelbündels. Ist das gesamte Muskelgewebe betroffen, spricht man von einem kompletten Muskelriss. Der Schmerz setzt häufig plötzlich und heftig ein.

Akut wichtig ist es, die sportliche Betätigung sofort abzubrechen und als Erstversorgung die PECH-Regel anzuwenden: Pause, Eis, Compression, Hochlagerung

Diagnose und Behandlung bei einem Muskelfaserriss am Oberarm

Eine ärztliche Untersuchung kann das Ausmaß der Verletzung aufzeigen. Der Arzt untersucht den Arm nach Blutergüssen, Rötungen und Beulen oder Dellen.

Eine Ruhigstellung des Oberarms ist wichtig und entzündungshemmende Schmerzmittel können helfen, die Schmerzen zu lindern. Kompressionsverbände, Wärme-Anwendungen und Salben sind unterstützende Maßnahmen. Eine Belastungspause ist wichtig, um den Heilungsprozess zu fördern. Wird zu früh mit der Belastung oder dem Training gestartet, kann die Verletzung sogar verschlimmert werden.

Unsere Bandagen unterstützen die Muskulatur am Oberarm nach Verletzungen und schützen sie vorbeugend vor Muskelzerrungen. Die leicht komprimierende Bandage wirkt gezielt auf die Muskulatur und die Durchblutung wird so gefördert.

Unsere Kinesiologie Tapes können die beanspruchten Muskeln unterstützen und entlasten. Sie schützen vor Überdehnung und Entzündung. Die Beweglichkeit bleibt erhalten, die Muskulatur sanft massiert und der Blutkreislauf wird angeregt.

Produktempfehlungen für Muskelfaserriss am Oberarm


Hersteller
 
Nach oben