Mehr Informationen zur Rippenprellung

Rippenprellung

Eine Rippenprellung entsteht meist durch äußere Einwirkung, beispielsweise durch Stürze oder Stoßverletzungen bei sportlichen Aktivitäten wie zum Beispiel Fußball, Handball, Kampfsportarten oder Skifahren. Aber auch häufiges und starkes Husten kann die Ursache für die sehr schmerzhafte Rippenprellung sein. Hier kommt es im Bereich des Brustkorbes zu einer starken Druckbelastung. Die starken Schmerzen können bei bestimmten Bewegungen auftreten und auch beim Atmen, Husten und Niesen. Eine Schonatmung kann im schlimmsten Fall eine gefährliche Lungenentzündung verursachen. Ein Besuch beim Arzt sollte ergeben, ob es sich um einen Rippenbruch oder eine Rippenprellung handelt.

Diagnose und Behandlung bei einer Rippenprellung

Eine Rippenprellung sollte in erster Linie mit Schonung und Ruhe behandelt werden. Ein operativer Eingriff ist in der Regel nicht notwendig. Kühlung ist gut für die Schwellung und die Schmerzen und auch schmerzlindernde Salben und Medikamente unterstützen den meist langwierigen Heilungsprozess. Eine Rippenprellung kann mehrere Wochen bis Monate dauern. Auch Stützverbände, Bandagen und Massagen können helfen.

Produktempfehlungen für Rippenprellung


Hersteller
 
Nach oben