Mehr Informationen zur Wadenzerrung

Wadenzerrung

Bei einer Wadenzerrung – auch Distension genannt, wird der Muskel kurzzeitig zu stark belastet, wodurch es zu einer Muskelverhärtung kommt. Vor allem Läufer, Fußballer und Tennisspieler sind häufig davon betroffen, da durch schnelle Bewegungen, durch Fehlbelastung, Überbelastung, durch Hügelläufe, aber auch durch schlechtes Schuhwerk eine solche Sportverletzung entstehen kann.

Am Anfang kann ein Ziehen zu spüren sein, aber auch krampfähnliche, stechende Schmerzen. Die Hauptursache liegt meist darin, dass die Muskulatur nicht genügend aufgewärmt ist. Auch ermüdete und überlastete Muskeln, eine unausgewogene Ernährung mit Nährstoffmangel, schlechtes Schuhwerk oder Fußfehlstellungen können eine Wadenzerrung fördern.

Behandlung nach einer Wadenzerrung

Unmittelbar nach der Verletzung ist es wichtig, mit der Belastung zu pausieren und zunächst die PECH-Regel anzuwenden: P = Pause, E = Eis – Kühlen wirkt schmerzlindernd und abschwellend, C = Compression – eine leichte Kompressions-Bandage anlegen, um den Muskel zu entspannen, H = Hochlagern – dies lässt den Muskel leichter abschwillen, die Wade wird geschont)

Um das Risiko einer Wadenzerrung zu reduzieren, ist ein ausführliches Aufwärmen mit anschließenden Dehnungsübungen sinnvoll. Auch gut sitzendes Schuhwerk ist sehr bedeutsam.

Produktempfehlungen für Wadenzerrung


Hersteller
 
Nach oben